Steingitterwand.de / Materialien
zur Galerie
Galerie

Aktuelles

  • 20. Februar 2018: Frühjahrspreise bei Doppelstabmatten: Bis zu 10% Preisreduzierung! Alle Doppelstabmatten bis Zaunhöhe 1,60 m jetzt auch ohne Überstand erhältlich.
  • Februar 2018 - NEU:Alle Gabionen- und Sichtschutzpfosten jetzt auch feuerverzinkt und zusätzlich pulverbeschichtet (RAL 7016), anthrazit, zum Festpreis!
  • 10. Januar 2018: Neuer Standort Musterhänger 1: 14532 Stahnsdorf, Potsdamer Allee 60, Ri. Potsdam; Musterhänger 2: 12355 Berlin Rudow, Waltersdorfer Chaussee Nähe Neuhofer Str., stadtauswärts
  • Juni 2017 - Neu im Angebot: Zertifizierte Lärmschutz-Gabionen, 23 cm tief, bis 2,43 m hoch. Nähere Informationen telefonisch, per E-Mail und demnächst hier.
  • 10. Juni 2017: Neuer Standort Musterhänger 1: 15569 Woltersdorf, Vogelsdorfer Platz, Nähe NETTO; Musterhänger 2: 12355 Berlin-Rudow, Waltersdorfer Chaussee ggü. Narkauer Weg
  • Januar 2017 - Neu im Shop: Dekorative Garten-Feuersäulen mit hochgesetztem Boden aus Stahl, Corten-Stahl oder Edelstahl... Jetzt ansehen!
  • 10. Mai 2016: Neuer Standort Musterhänger 1: Am Carlsgarten/Fritz-Kortner-Str. in 10318 Berlin; Musterhänger 2: Berliner Str. 142 in 13467 Berlin auf dem Gelände der Ausstellung „Ital Park“ neben Lidl
  • „Suchen motivierte und technisch nicht unbegabte Verstärkung mit Führerschein für den Bau unserer Gabionen- und Zaunanlagen. Erstkontakt gerne per E-Mail oder Telefon.“
  • 26.9.2015: Neu: Äußerst stabiler Sonderpfosten mit Aufnahme/n für Sichtschutz aus Naturholz, WPC, Glas oder Schmuckbleche im Shop erhältlich.
  • 1. Mai 2015: Neue Steinsorte verfügbar: Anhaltinischer Porphyr, ein dezent rötlich-brauner Naturstein mit auffälligen rosa Einschlüssen und Spuren von Quarz.

Verwendete Materialien

Steingitterwand
Produkthinweise "Feuerverzinkung nach EN ISO 1461"

Unsere Gabionen- und Zaunpfosten sowie alle von uns gelieferten Doppelstabmatten sind mit dem höchstmöglichen Korrosionsschutz ausgestattet: Alle Pfosten werden nach dem Schweißen tauchbadfeuerverzinkt (stückverzinkt nach DIN EN ISO 1461). Durch Eintauchen in ein 450°C heißes Bad aus geschmolzenem Zink (Zinkgehalt der Schmelze mindestens 98,5 %) wird ein metallischer Zinküberzug auf Eisen oder Stahl aufgebracht.

Dabei bildet sich eine widerstandsfähige Legierungsschicht aus Eisen/Stahl und Zink und darüber eine sehr fest haftende reine Zinkschicht. Ein wichtiges Kriterium für die Güte einer Feuerverzinkung ist die Dicke des Zinküberzuges in µm (Mikrometer = ein tausendstel Millimeter). In DIN EN ISO 1461 werden die Mindestwerte der geforderten Überzugsdicken je nach Materialstärke festgeschrieben. Zink dient als Opferanode, die das darunterliegende Eisen solange vor Korrosion schützt, bis sie selbst vollständig korrodiert ist. Infolge dieser Materialeigenschaften kann eine entsprechend dicke Zinkschicht einen jahrzehntelangen wirtschaftlichen Korrosionsschutz ohne Wartungsaufwand bieten.

Die Zinkschicht sieht im frischen Zustand hellglänzend silbrig und danach einige Zeit lang metallisch-kristallin aus. Im weiteren Verlauf reagiert das Zink mit der Luft und bildet eine witterungsbeständige Schutzschicht aus Zinkoxid und Zinkcarbonat. Dadurch entsteht die typische mittelgraue bis dunkelgraue Oberfläche. Je nach Lagerung und damit verbundenem Luft- und Kohlendioxid-Zutritt kann die Oberfläche des feuerverzinkten Materials ein blumiges oder streifiges Muster haben. Auch können weißliche Ausblühungen, der s.g. Weißrostentstehen. Die verschiedenen Oberflächenausprägungen stellen keine qualitative Beeinträchtigung des Materials dar. Es besteht auch die Möglichkeit, dass sich die Oberflächen einzelner Zaunelemente und Pfosten innerhalb einer Lieferung optisch unterscheiden, weil sie zu verschiedenen Zeitpunkten produziert bzw. unterschiedlich lange gelagert wurden. In diesem Fall ist die Oberflächenkorrosion unterschiedlich weit fortgeschritten. Im Laufe der Zeit wird sich das Material jedoch optisch so weit angleichen, dass kein Unterschied mehr erkennbar ist.

Durch die Verzinkung können auf der Oberfläche des Materials Zinkrückstände verbleiben. Grobe Rückstände werden i. d. R. vor der Weiterverarbeitung manuell entfernt. Kleinere Partikel verbleiben auf der Oberfläche. Sie können als punkt-, schalen-, schuppen- oder blasenartige Erhebungen ausfallen, als Laufnasen an den Kanten auftreten oder sogar als Pickel oder Nadelspitzenhervorstehen. Dies ist völlig normal und stellt keine qualitative Beeinträchtigung des Materials dar.

Informationen über die von uns verwendeten Steine finden Sie hier.

Lesen Sie hier weiter: Aufbau und Möglichkeiten

Informationen über Steingitterwände (Gabionen) und GittermattenzäuneInformieren Sie sich hier über die Vielfalt unserer Produkte und ihre Einsatzmöglichkeiten.